oyster | 01/10

  • bei der schale 'oyster' dient erosion als natürlicher formgebungsprozess. konkret wird die durch erosion entstandene spitze eines erdhaufens als negativ gewählt, welches dann mit beton abgenommen wird. der designer bestimmt letztendlich nur die masse an beton, welche auf den erdhaufen aufgetragen wird. nach dem mehrtägigen härtungsprozess wird die schale mit epoxidharz glasiert.

 


  • die reduktion des formgebungsverfahrens resultiert in diesem entwurf in einer derben verrohung der erhaltenen form. die nähe des objektes zur natur ist leicht zu erkennen. sofort werden konnotationen zu natürlich gewachsenen strukturen, wie zum beispiel der schale einer auster, oder der kappe eines pilzes, hervorgerufen.